Hindu-Tempel

Shri Swaminarayan Mandir (DE)

Text & Illustrationen: Sarah Nickel, München

Shri Swaminarayan Mandir ist der größte Hindu-Tempel außerhalb Indiens. Seit 1995 gibt es diese exotische Schönheit im sonst trostlosen Stadtteil Neasten in Nordwest-London, die dieses Jahr ihr 20. Jubiläum feiert. Mandir ist übrigens die Bezeichnung für einen prächtigen Tempel und Swaminarayan der Name einer Hindu-Gottheit.

london_sarah_nickel_24_ganesha_hindu_tempel_red_black_white_rot_schwarz_weiß_zeichnungen_illustration_schwarz

Zwei Jahre lang waren 1500 indische Steinmetze beschäftigt, Steine nach Vorlagen zu bearbeiten. 26.300 Einzelteile wurden durchnummeriert, nach London geschickt und dort zusammengesetzt. Rund 20.000 ehrenamtliche Londoner halfen dabei. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das Gelände um den strahlend weißen Tempel ist von einem Zaun umgeben und der Eingang von einem Sicherheitsdienst überwacht. Bevor ich den Tempel von innen sehen durfte, musste ich mich einem Security Check unterziehen. Die Taschen wurden gescannt; man musste sie anschließend sogar abgeben. Zuerst lockte mich der Museumsshop. Er war reichlich befüllt – mit indischer Musik, Büchern, Hindu Comics, Stickern und Figuren der Gottheiten sowie Räucherstäbchen. Eine kleine Dauerausstellung im Tempel „Understanding Hinduism“ („den Hinduismus verstehen“) gibt Einblicke in den Glauben und die Traditionen der Hindus. In einem Video ist die spannende Entstehung des Tempels dokumentiert. Das Gebäude ist von innen wie außen beeindruckend. Verzierte prächtige Säulen aus Marmor und weißes Marmorparkett strahlen Freundlichkeit und zugleich Macht aus. Im Tempel hat jede indische Gottheit einen eigenen Schrein, z.B. Hanuman (der Affengott), Ganesha, (der Elefantengott), Brahma (der Schöpfer), Vishnu (der Bewahrer) und Shiva (der Zerstörer). Diese Gottheiten aus Stein sind bunt bemalt und mit vielen Kunst-Blumen behängt. Die Hindus werfen sich nicht nur auf die Knie, sondern legen sich bäuchlings vor den Göttern nieder – egal ob jung oder alt. Das Innendesign wirkt auf mich recht kitschig, aber trotzdem sehr beeindruckend. Der Shri Swaminarayan Mandir Tempel ist ein wahrer Geheimtipp Londons und für denjenigen, der gerne neue Kulturen kennenlernt, einen Besuch wert. Der Eintritt ist übrigens kostenlos.

More Infos dazu: http://londonmandir.baps.org/

//

Shri Swaminarayan Mandir (EN)

Shri Swaminarayan Mandir. Popularly known as the ‘Neasden Temple’, it is a sanctuary of vibrant Hindu worship in north-west London. It is the largest Hindu temple outside of India and opened in 1995 – after years of sacrifice and endeavour by thousands of worshippers and well-wishers. This year marks its 20th anniversary. Marvel at the intricate marble and wooden carvings, experience a traditional Hindu prayer ceremony, or learn about the world’s oldest living faith from the ‘Understanding Hinduism’ exhibition. This exhibition is situated on the lower floor of the Mandir, the exhibition presents the values and wisdom of the world’s oldest living religion through 3D displays and traditional craftwork. Get to know Hindusm deity like own shrine Hanuman (the monkey god), Ganesha (the elephant god), Brahma (the creator), Vishnu (the preserver) and Shiva (the destroyer).

More information: http://londonmandir.baps.org/

 

About the author & illustrator: Sarah Nickel, Munich

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s