London Bridge

The London Bridge Experience & Tombs (DE)

Text & Illustrationen: Sarah Nickel, München

Die London Bridge Experience ist eine Touristenattraktion – direkt unter der London Bridge – mit Gruselfaktor 10. Erfahrt mehr darüber …

31_londonbridgeexperience_london_sarah_nickel_zeichnungen_illustration

Da ich früh dran bin, habe ich Glück und muss nicht anstehen. In einer Gruppe mit zehn Personen werde ich durch die dunkle Geschichte Londons geführt. Ein verkleideter Führer wartet in jedem Raum. Die Räume verkörpern jeweils einen anderen Part der Geschichte. Der Geruch hier ist am Furchtbarsten: eine Mischung aus Moder, Blut und Urin. Als Erstes werfe ich einen Blick auf die faszinierende Geschichte der Brücke, die damals mit Häusern bebaut und 1666 in einem großen Feuer abgebrannt war. Wir werden gebeten einzustimmen: „London Bridge is falling down. Falling down, falling down. London Bridge is falling down. My fair lady.“ Dann rennen wir über die brennende Brücke, während laut krachend Balken umfallen.

Im nächsten Raum, der als Kirche umgestaltet ist, sollen wir auf Holzbänken Platz nehmen. Eine Führerin steht am Altar und erzählt uns etwas über die Hexenverbrennung in Großbritannien. Eine Frau aus der Gruppe wird angeklagt, Hexe zu sein. Sie erfährt, dass sie folgender Hexentest erwarte: Sie würde mit einem Betonklotz an den Füßen die London Bridge hinuntergestoßen. Wenn sie es schaffe, aus dem Fluss hinaufzusteigen, sei sie eine Hexe und würde verbrannt. „Klingt doch fair, oder?“, fragt die Führerin und lacht laut.

Im nächsten Raum, einer Leichenhalle, wird uns von einer „geistig verwirrten“ Leichenpräparatorin bewusst gemacht, wie grausam es in London einst zuging. Raub, Mord, Anklagen und Exekutionen gehörten zum Alltag. Auf einer Bank vor ihr liegt eine lebensgroße Puppe. Die „Hüterin der Köpfe“ erzählt uns viel über Exekutionen und Vierteilungen – während sie der Puppe die Eingeweide herausreißt.

 

London Tombs Tour: Horrorlabyrinth mit Gänsehaut

Der zweite Teil der Attraktion ist die London Tombs Tour, die gruseligste Tour Großbritanniens. Wir werden vorgewarnt: Es sei unvergessliches Grauen erregendes Erlebnis. Alle, die schwanger seien oder unter Epilepsie oder Klaustrophobie litten, hätten die Wahl, die Tour an dieser Stelle zu beenden. Nach und nach verabschiedeten sich Leute aus meiner Gruppe. Das sei zu viel. Sie hätten schon zu Schlimmes von dieser Tour gehört. Ich wage es als eines von vier Mädels. Von einer Führerin werden wir abgeholt und in einem wackelnden engen Aufzug, dem Hellevator, eine Etage höher transportiert. Ab und zu ist das Licht weg. Würde ich es bereuen, so mutig gewesen zu sein? Die Frau sagt uns noch einmal eindringlich, wer abbrechen wölle, sollte den Arm heben. Ausdrücklich werden wir darauf hingewiesen, nicht vor- oder zurück zu rennen. Doch zunächst werden wir Mädels gebeten, auf einer Bank Platz zu nehmen. Uns wird ein Film gezeigt, der eine Vorahnung auf das bietet, was uns gleich erwarten würde. Spätestens jetzt bekomme ich Panik und verspüre das Gefühl, meinen Arm in die Luft reißen zu wollen. Aber stattdessen reiße ich mich zusammen und rede mir ein, dass ich es packen werde. Nur 15 Minuten aushalten, dann sei alles vorüber.

Wir vier packen uns an den Schultern und gehen voran. Mir wurde bewusst, dass es nur zwei schlechte Positionen gab: Der Erste oder der Letzte in der Gruppe zu sein. Die Führerin hatte uns allein gelassen. Was jetzt kam, war schlimmer, als ich es mir ausgemalt hatte. Wir waren gezwungen, durch enge Gänge aus Holz, Schläuche und durch verschiedene Räume zu laufen. Von der Decke hängen abgetrennte Köpfe, Arme und Beine. Als Zombies verkleidete Schauspieler springen aus dem Hinterhalt auf uns zu. Sie klappern mit den Zähnen, machen unmenschliche Geräusche und hauchen ihren Atem in unseren Nacken. Als Karatekämpferin wurde mir gelehrt, in einer solchen Situation zu reagieren, nicht nachzudenken. Als mich ein Zombie von hinten erschrecken will, schlage ich instinktiv zu. Der Schauspieler ist so erschrocken, dass er einen großen Sprung nach hinten macht und so nicht getroffen wird. Die Tour kommt mir wie eine Ewigkeit vor. Im letzten Raum hängt Schlachtfleisch von der Decke: Schweineköpfe- und Füße. Es riecht nach Tod. Kein Spaß für Vegetarier! Es ertönt eine Motorsäge. Der Clown, der sie in der Hand hält, verfolgt uns. Als Letzte in der Gruppe habe ich das Bedürfnis zu rennen. Rennen konnte ich nicht. Ich  umklammerte die Schulter meiner Vorgängerin kräftiger und schließe die Augen. Plötzlich ist es helle. Ich stehe im Souvenir-Shop. Die Tour ist vorüber. Mein Erlösungsschrei erschreckt die Verkäuferin zu Tode.

Mehr Infos: https://www.thelondonbridgeexperience.com

//

The London Bridge Experience & Thombs (EN)

Become part of London’s gruesome history and travel back in time to an age of adventure, uncovering the dark secrets that lie beneath the worlds most famous and haunted bridge. Laugh, scream and cheer your way through 2000 years of history. You will see, hear and even smell what London Bridge was like throughout the ages.

Come face to face with Queen Boudica’s Iceni tribe and join them as they take on the Roman army, be regaled by tales of terror at The Star Inn on Fish Lane as Jack The Ripper and Ben Crouch lurk in the lanes searching for the next victim and meet The Keeper of The Heads as he takes his latest victim to task before despatching the body parts to the four corners of the country.

Experience medieval life first hand as you pass through the Chapel of Thomas Becket and onto the shop lined streets of London Bridge as the Great Fire of London takes hold and sweeps the city.

After taking all of this in you will enter the vortex and be taken back to the multi award winning present day hell, more commonly known as The London Tombs.

 

London Tombs Tour. Descend into the bowels of hell.
Following your trip through the vortex you will land at The London Tombs and this is where the fun really begins. Hold tight to your friends as you make your way through the UK’s Scariest Attraction coming face to face with the demons that we keep locked way below.

Face your fears, be it evil clowns that will make your blood run cold or confined spaces that will make your hair stand on end. The nesting spiders will try to trap you in their webs and the maniac butcher will definitely want to add you to his impressive collection of limbs that hang around his lair.

Make your way past walls dripping in blood, squeeze through confined spaces and scream with terror as you are met with an array of unspeakable horrors in this myriad of doom.

Staff are on hand at all times for those who cannot handle the horror, but for the rest of you – get ready for the biggest fright of your life as you head deeper and deeper into the London Tombs.

More information: https://www.thelondonbridgeexperience.com

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s