The Shard

The Shard: Londons futuristischer Riese (DE)

Text & Illustrationen: Sarah Nickel, München

The Shard” (auf deutsch: „Die Scherbe“) wurde eröffnet, während ich 2012 in London lebte und die Meinungen der Londoner gingen weit auseinander. Manche fanden Europas damals höchstes Gebäude (ein Rekord, der nach nur wenigen Monaten gebrochen wurde) und sein futuristisches Äußeres toll. 

london_sarah_nickel_23_theshard_shard_red_black_white_rot_schwarz_weiß_zeichnungen_illustration

Andere sahen darin lediglich einen weiteren „dieser Wolkenkratzer“, die das Antlitz der Stadt in den letzten Jahrzehnten stark verändert haben. Verschiedene Meinungen hin oder her – die tolle Aussicht zog viele Besucher an. Da ich vermutete, dass es sich um eine überbewertete und überteuerte Touristenattraktion handelte, habe ich es letztendlich erst auf „The Shard“ geschafft, als ich London zwei Jahre später wieder besuchte. Und es ist definitiv jeden Penny wert, besonders wenn man Glück hat und keine Wolken die Sicht behindern. Man kann all die hell erleuchteten Sehenswürdigkeiten sehen und die Themse, die sich bis nach Canary Wharf und noch weiter schlängelt. Hinzu kommt, dass die Gegend rund um „The Shard“ voller sehenswerter Orte ist, wie zum Beispiel der Borough Market, auf dem auch Szenen von „Harry Potter“ und „Bridget Jones“ gedreht wurden.

Mein Tipp ist, um 21 Uhr den letzten Aufzug nach oben zu nehmen, denn: London ist beeindruckend, London von oben ist noch beeindruckender – und London von oben bei Nacht ist absolut atemberaubend.

Mehr Infos: http://www.the-shard.com/

_

Über die Autorin: Catrina Heider, Basel

//

The Shard: London’s futuristic giant (EN)

The Shard was opened while I lived in London in 2012 and Londoners’ opinions diverged largely. Some were excited about Europe’s then highest building (a record that was broken after just a few months) and its futuristic look. For others, it was nothing more than yet another of “those skyscrapers” that had altered the face of the city a lot during the last decades. Whatever opinion, many visitors were drawn to the building’s great view.  As I thought it might be an overrated and expensive tourist attraction, I did not make it on top of the Shard until I visited London two years later.  And it is definitely worth every penny, especially when you are lucky and there are no clouds reducing the visibility. You can see all the major landmarks, illuminated brightly and the River Thames meandering towards Canary Wharf and further. Lastly, it has to be mentioned that the area around “The Shard” is also full of great places to visit, such as the Borough Market, where scenes from “Harry Potter” or “Bridget Jones” were filmed.

My advice is to take the last elevator upwards at 9pm, because: London is stunning, London from above is even more stunning – and London from above at night is absolutely breathtaking.

More information: http://www.the-shard.com/

About the author: Catrina Heider, Basel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s